Freitag, 22. Januar 2016

The dark side of the moon

Der Winterblues hat den ersten Transformationsprozess durch


und hat sich farblich, wie erwartet, noch etwas mehr verdunkelt.


1400m/631g

Ich mags, auch wenn ich es lieber dünner gehabt hätte.
Das Southdown ist sicherlich daran schuld, dazu die Beimischung mit Milchseide, die mir nach wie vor Mühe bereitet beim spinnen. Nun denn, ersteres hab ich nun endgültig aufgebraucht und die Milchseide lern ich auch noch zu beherrschen.



Ich würd ja zu gerne tolle Fotos zeigen, aber da müsstet ihr noch ein paar Wochen auf Bilder warten. Derzeit sind einfach keine wirklich guten Bilder möglich.

Aber mit diesem Problem bin ich ja nicht allein. Wie macht ihr das? Keine Fotos, Blitzfotos oder gar Vollausrüstung mit Studiolampen und dem ganzen Pipapo?

Samstag, 16. Januar 2016

Lilith

Man nehme Nähfaden und Pailletten und verhäkelt diese zu einem Beilaufgarn


fängt viele, viele Löcher mit grauer Wolle ein



und garniert diese mit einer Farbverlaufswolle und dem Paillettengarn



Lilith, meine Version von Luna



in abgeänderter Form, damit das ganze rund und damit mondischer wird



und sich dank seiner Grösse und Form - wenns nicht gerade eine Babette ohne Arme und Kopf ist - toll drapieren lässt

Als leichtes, schnelles Umzugsprojekt und Stashabbau gedacht, hat alles viel, sehr viel länger gedauert als gedacht. Schon das stricken erwies sich als Zeit fressend, da die Löcher doch arg aufhielten. Das Paillettengarn, es hat mich nicht nur Tage, sondern Wochen gekostet, war wohl die doofste Idee, die ich je hatte. Zum Kaufen fand ich hier leider nix, weshalb nur selber machen blieb. Spinnen wär allerdings wesentlich einfacher gewesen, die Idee ist mir leider zu spät eingefallen. Zu der Arbeit, die gefühlt tausend Löcher zu umhäkeln, sag ich nur Endfäden vernähen...



Tuch gestrickt aus ca. 450gr doppelt genommener Lang Jawoll Superwash mit Nadel Nr. 4.5
Paillettenbeilaufgarn aus etwa 1.5 Konen Nähfaden und ca. 40 gr. 4mm Pailletten gehäkelt mit Häkelnadel Nr. 0.6
Löcher umhäkelt mit Lang Jawoll Magic, ca. 170g/680m zusammen mit dem selber gefummelten Paillettenbeilaufgarn mit Häkelnadel 4.5

Alles zusammen sehr gewichtig, nähere Angaben werden allerding keine gemacht. ;-)))

Dienstag, 12. Januar 2016

Winter Blues

Jooo, auch mich trifft's...
Bin zwar wie jedes Jahr einfach nur froh, dass der ganze Klimbim mit den Feiertagen vorrüber ist und sich das Leben wieder normalisiert.
Aber müde bin ich *gähn* vor allem wenn sich tagelang kein einziger Sonnenstrahl zeigen mag. Der Drang meines Körpers in den absolut tiefsten Winterschlaf zu fallen ist so stark, dass ich sogar Disziplin brauch um mich für meine Hobbys aufzuraffen. O_O


Was bin ich froh, hab ich Sonne im Vorratsglas!

Aber wenn noch ein Strick-Projekt in der Mache ist, was irgendwie nicht vom Fleck kommen will, aber auch nicht durch ein weiteres dazwischen geschobenes in die Ufo-Gefahrenzone geraten soll, was macht man da?

Abtauchen in die bunten Faservorräte! Vielleicht animieren die Farben eventuelle letzte Kräfte?



Hmmm, hat nicht so wirklich funktioniert. Der Winter Blues hat sich durchgesetzt. *gg*



Rund 600g Batts, kardiert aus diversen Wollfasern und mit etwas Milchseidenglanz versehen.



Gleich fläz ich mich aufs Sofa, leg die Füsse hoch und lass die Fasern auf die Spule laufen, E-Spinner sei dank. So lässt sich der Winter Blues aushalten. ;-))
Was hilft euch die sonnenarme Jahreszeit besser durch zu stehen? Vielleicht auch ein bisschen Licht auf Vorrat?



Das Licht im Glas wird tagsüber mit Sonnenenergie aufgeladen, was auch ohne strahlend schönes Wetter funktioniert und gibt ein tolles Licht. Das Fair Trade Produkt hab ich bei Rita in der Spinnwebstube gekauft. ;-)